Forschungsflugzeuge

Moderne Segelflugzeuge wie die Antares zeichnen sich durch hervorragende Effizienz aus. Ihre ausgefeilte Aerodynamik erlaubt den Einsatz von Antrieben mit geringer Leistung. Damit eignen sie sich als wissenschaftliche Erprobungsträger für eine Vielzahl von Untersuchungen und Anwendungen,
die auch der Weiterentwicklung von Großflugzeugen zugute kommen.

Gemeinsam mit dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) hat die Lange Aviation GmbH den Brennstoffzellen-Erprobungsträger Antares H2 entwickelt und im April 2009 zum erfolgreichen Erstflug gebracht. Es war das erste Mal in der Geschichte, dass ein bemanntes Flugzeug einen kompletten Zyklus vom Start bis zur Landung ausschließlich mit Brennstoffzellenantrieb durchgeführt hat.

Angetrieben von diesen Erfolgen wurde die Lange Research Aircraft GmbH gegründet. Nächste Stufe der Evolution ist die Antares H3. Das Projekt startete im August 2010 und dokumentiert einen Entwicklungssprung. Gleichzeitig wird der praktische Nutzen des Antriebskonzepts belegt. Wie bereits bei der Antares H2 basiert das neue Forschungsflugzeug soweit möglich auf Komponenten der serienmäßigen Antares-Baureihe.

Während die Vorgängerin über nur eine Brennstoffzellen-Einheit und einen Brennstofftank in aerodynamischen Behältern unter den Tragflächen verfügt, finden bei der Antares H3 zwei zukunftsweisende Brennstoffzellensysteme Verwendung, die die Reichweite von 500 auf rund 5.500 km vergrößern.
Die Flugdauer kann bis zu 40 Stunden betragen. Die Struktur des Flugzeugs mit einer auf 23 Meter vergrößerten Spannweite wurde auf eine maximale Abflugmasse von 1.500 Kilogramm ausgelegt. Dies erlaubt eine Nutzlast von 200 Kilogramm.

Damit werden neue Maßstäbe gesetzt. Die Antares H3 stellt eine hervorragende Basisplattform für eine Vielzahl bemannter und unbemannter ziviler Einsätze im Bereich der optischen und sensorischen Erdbeobachtung und Fernerkundung dar. Auch als fliegende Relaisstation in Gegenden mit schwacher Infrastruktur kann sie Verwendung finden.

Die Synergien sind offensichtlich: Entwicklung für die Forschung und Forschung für die Entwicklung gehen bei Lange Aviation und Lange Research Aircraft Hand in Hand. Zum gegenseitigen Nutzen.

Lange Aviation Antares H2
Lange Research Aircraft Antares H3

NOW

Das Projekt Antares H3 wird durch die Nationale Organisation Wasserstoff- und Brennstoffzellentechnologie gefördert.


Die Lange Research Aircraft GmbH ist Teilnehmer am europäischen Forschungsvorhaben eDAS.

 

 


Die Lange Research Aircraft GmbH ist Teilnehmer am europäischen Forschungsvorhaben 3CCar.